Manipulative Suggestivdarstellungen zum Thema CO2 / Treibhausgase

- aus Kühltürmen werden Schornsteine | Nudging (gefährliche Manipulation der Bürger) -

Suggestivdarstellungen

Regelmäßig werden uns in Berichten zu den Themen CO2 und Klimawandel usw. Bilder mit Über- bzw. Unterschriften wie folgende vorgesetzt:

 




Quarks & Co.:
Die Rechentricks beim CO2

Umweltbundesamt:
Fossile Kraftwerke stoßen große Mengen
an Treibhausgasen aus
logo! Kindernachichten des ZDF:
Die Schornsteine eines Braunkohlekraftwerkes

Bayerischer Rundfunk:
Unsichtbare Gefahr
– Wie die Treibhausgase entstehen –
Kohlendioxid (CO2) wird freigesetzt, wenn Kohle, Gas, Erdöl oder Holz verbrannt werden – zum Beispiel in der Industrie, im Auto- und Flugverkehr, beim Heizen und beim Niederbrennen von Wäldern

.
Um gleich auf die relevanten, übergeordneten Punkte zu kommen:

  • KÜHLTÜRME SIND KEINE SCHORNSTEINE!!
  • ALLE KLIMADISKUTIERTEN GASE SIND FARBLOS BZW. UNSICHTBAR!!

Entschuldigt mein „verschriftliches Geschrei“. Angesicht der permanenten Bombardierung durch unsere „Qualitätsmedien“ und Staatsorgane mit suggestiven / manipulativen Falschdarstellungen steigt mir einfach mitunter die Zornesröte ins Gesicht.

Ich gebe ja zu, es gibt Weltbewegenderes. Realitätsfremde Falsch- bzw. Suggestivdarstellungen sind für mich aber auch keine Bagatelle. Ich lasse mich einfach nicht gerne hinters Licht führen! Ihr etwa?

Eigentlich spricht obiges ja bereits für sich. Ein klein wenig ausführlicher will ich dennoch werden.

Im Detail

Bild

Ein Bild mit eindeutigem Bezug in der Unterschrift auf CO2 zeigt einen qualmenden Auspuff!?
CO2 ist ein unsichtbares Gas! CO2 qualmt nicht! Warum wird ausgerechnet ein solch realitätsfremdes Bild verwendet?
Inkompetenz / Unbedachtsamkeit des Redakteurs? Genau, und die Erde ist eine Scheibe .
Durch diese unmittelbare Verknüpfung eines falschen Bildes mit der „passenden“ Unterschrift wird in den Köpfen ganz bewusst der gewünschte Suggestiveffekt CO2 = qualmend / stinkend eingepflanzt. Die Assoziation ist verankert. Ab jetzt ploppt beim unbedarften Massenkonsumenten beim Begriff CO2 unbewusst gedanklich das Bild des qualmenden Auspuffs auf. Bewusst betriebene, subtile Massenmanipulation, nichts anderes ist das!

Bilder ②-④

Noch krasser wird dies bei den Bildern ②-④ deutlich.
Insbesondere die bei Bild verwendete Unterschrift „Die Schornsteine eines Braunkohlekraftwerkes“ zur „korrekten Schulung“ unserer Kinderlein ist manipulativ / suggestiv gesehen bestens gelungen.
Natürlich sind auf dem Bild auch „echte“ Schornsteine zu sehen. Das ist ja der Trick! Dadurch wurde faktisch nicht gelogen und es ist rein rechtlich nicht zu belangen.
Aber auch die weiteren „Bildbeschreibung“ „Fossile Kraftwerke stoßen große Mengen an Treibhausgasen aus“ und „Kohlendioxid (CO2) wird freigesetzt,…“ sind geschickt gewählt.
Daher nochmals ganz deutlich: Kühltürme sind keine Schornsteine! Aus den Kühltürmen von Kraftwerken kommt nichts anderes als Wasserdampf! Die eindrucksvollen „Schmutzwolken“ auf den Bildern sind harmloser Wasserdampf! CO2 / Treibhausgase sind unsichtbare Gase! CO2 / Treibhausgase dampfen nicht!

Auch hier wieder die ganz einfache Frage: Warum wurden ausgerechnet diese Bilder verwendet? Ich habe 10 Sekunden gebraucht, um bei wikipedia nebenstehendes Bild eines Kohlekraftwerkes ohne dampfenden Kühlturm zu finden. Warum wurde nicht ein solch „sauberes“ Bild benutzt?
NICHTS geschieht ohne Grund! Die m.M.n. dahinterstehende Absicht habe ich bereits zu Bild erläutert. Nichts anderes steckt auch hinter der Bilder- und Textauswahl ②-④. Bewusst ausgeführte suggestive Manipulation, um unsere Gedanken in die gewünschte Richtung zu lenken.

Da nützt es auch nichts, dass im verlinkten logo!-Artikel CO2 als „farb- und geruchlos“ beschrieben wird. Bilder besitzen ungeheure Beeinflussungskraft. Nicht ohne Grund gibt es die allseits bekannte Redewendung „Bilder sagen mehr als tausend Worte“. Wir sind so gestrickt! Unser Denken läuft in Bildern ab. Was unbewusst in den Köpfen hängen bleibt, sind die Bilder von dampfenden „CO2-Schloten“ (vor allem bei Kindern!!), wenn man sich nicht ganz bewusst gedanklich dagegen wappnet (was Kinder noch nicht können!!).

Man kann das alles als belanglose Kleinigkeiten abtun. Zudem ist es ja immerhin für einen guten Zweck: „Umwelt-/Klimaschutz“. Das kann man so sehen. Ich sehe es anders. Unabhängig vom Thema, lasse ich mich einfach nicht gerne manipulieren. Insofern ist Vorgenanntes auch nicht ausschließlich rein sachverhaltsbezogen, sondern eher als stellvertretend für vieles Vergleichbare zu verstehen.

Nicht das man – einschließlich mir – sich dem vollständig entziehen könnte. Wir werden permanent in die „richtige“ Richtung geschubst. Wir werden unablässig „genudgt“.

Nudging

Nudging ist eine Technik der Verhaltensbeeinflussung. Mit dieser Methode kann eine Entscheidung von anderen Menschen vorhersagbar beeinflusst werden kann. Für die Entscheidungsträger ist der sogenannte „Nudge“ (Deutsch: Schubs) meist nicht offensichtlich. Vielmehr nehmen sie die Beeinflussung unbewusst oder sogar positiv wahr, da sie nicht in Form von Verboten oder Geboten geäußert wird. Nudging findet sowohl in der Politik als auch im Online Marketing Anwendung.

Nudging wurde ursprünglich dafür konzipiert, die Entscheidungen von Verbrauchern so zu lenken, dass sie dem Gemeinwohl dienen. Mittlerweile gibt es verschiedene Anwendungsbereiche für diese Methode.
.
• Politik: Sowohl die Regierungen der USA und Großbritanniens als auch die Regierung in Deutschland haben das große Potential von Nudging erkannt. In England und den USA gibt es eigene Teams, die sich mit diesem Thema auseisandersetzen. Seit 2014 gibt es Mitarbeiter mit entsprechenden Aufgaben in Deutschland.
[…]

Insbesondere durch die Digitalisierung und das dadurch ermöglichte „Heranzüchten“ von „Smartphone-Zombies“ eröffnen sich ungeahnte Möglichkeiten für „Nudger“.

Weitere Kommentare meinerseits erübrigen sich (außer kurz unten „P.S.: Raststätten-Nudging“). Folgend noch ein paar Links:
:

.
Abschließen will ich mit einem Zitat aus letztem Link:

Machen Sie sich bewusst, das sie manipuliert werden und das die Manipulation umfassender ist, als sie es für möglich halten, denn dann erhalten Sie einen angemessenen Blick auf die vorherrschende Situation.

.
P.S.: Raststätten-Nudging

Seit „neuestem“ – ich schätze mal seit 2 – 3 Jahren erst, vorher gab es das NICHT – wird nahezu an allen Autobahn-Raststätten

  1. beim Kauf eines Kaffees o. a. aktiv vom Verkäufer penetrant nachgefragt: „Noch ein leckeres Brezel oder Hörnchen dazu?“. Beim Kauf einer Dose Cola wurde ich doch tatsächlich gefragt „Noch einen schönen Kaffee dazu“? Hallo? Kaffee zur Cola? 
  2. einem der Kassenbon nunmehr immer zusammen mit dem Rückgeld ungefragt in die Hand gedrückt; meist „versteckt“ unter einem Geldschein.

Nerviges Nudging praktisch angewandt!
Ich würde gerne mal eine Statistik sehen, wie viele Kunden zu I. „ungewollt“ ja sagen und zu II. „bereitwillig“ den Kassenbon mitnehmen, anstatt ihn „zurückzugeben“.
Es scheint sich jedenfalls zu lohnen, sonst würde sie es nicht weiterhin machen. Bei beidem muss der Käufer AKTIV gegensteuern. Ein ausreichend hoher Prozentsatz wird das nicht schaffen – wie gesagt, sonst würden sie es nicht mehr anwenden. Ergebnis für die Raststätte: höhere Verkaufsumsätze und kostengünstige Papierentsorgung über den Kunden.